Golf als Trainingsalternative?

Normalerweise sehe ich Golfplätze nur von weitem, nämlich wenn wir mit dem Rennrad vorbei düsen. Neulich bin ich dann aber mal mit Ramona zum Golfen nach Großbeeren gefahren. Landschaftlich nett gemacht, aber an einigen Stellen sieht der Rasen etwas vernachlässigt aus. Das Gras wächst hoch, so dass man den Ball so gut wie gar nicht mehr spielen kann. Und an einigen Stellen sind sogar Löcher im Rasen, riesige Löcher mit Sand. Da muss man dann aufpassen, dass man nicht reinfällt.
Wir haben uns einen Golflehrer geschnappt, der uns ein paar Tricks zeigen sollte. Allein die Erklärung, wie man den Schläger zu halten hat, hat gefühlte Stunden gedauert. Als er dann anfing zu erklären, welchen Schläger (sorry, EISEN) man ab besten nehmen sollte, wurde es mir zu bunt und schlug erstmal ein paar Bälle. Moni kam dann auch gleich und wir versuchten so weit wie möglich den Ball zu schlagen. Mein Ziel war es eigentlich, den Ball bis auf die Straße zu donnern, aber so weit bin ich dann doch nicht gekommen.
Irgendwann ist dann leider der Platzwart gekommen und hat uns rausgeworfen. Er faselte nur etwas von wegen meine Schuhe sind nicht Regelkonform… 😉

GolfMoni

Golf2

Dieser Beitrag wurde unter Stilblüten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.