Elektrisiert!

Es ist gar nicht so lange her da dachte ich E-Bikes sind was für Omas und alte Säcke die es nicht mehr drauf haben ordentlich im die Pedale zu treten. Niemals hätte ich mich freiwillig auf so ein eMofa gesetzt!!

Irgendwann bin ich dann doch neugierig geworden und musste mal ein eMTB testen. Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich mich unter keinen Umständen noch einmal auf so eine Höllenmaschine setzen. Warum? Weil mich dieses Fahrrad mit Motor versaut hat!! Inzwischen kann ich kein „normales“ Bike mehr fahren! 

Viele sportliche Biker haben eine negative Einstellung zu E-Bikes. Es ist ja auch einfach moralisch verwerflich mit „illegaler“ Motorunterstützung durch den Wald zu düsen. Das war auch meine Einstellung! Ich will hier niemanden überreden sich ein E-Bike zu kaufen, aber ich kann nur jedem Biker raten es mal auszuprobieren.

Das Leben ist zu kurz um langsame Bikes zu fahren!

Der eMTB Elektromotor hat auf dem Papier eine Dauerleistung von 250 Watt, kurzzeitig z.B. beim Beschleunigen sind das auch mal 500 Watt. Kommt dann noch die eigene Beinpower dazu wird schnell klar warum ein eMTB so schnell ist. Aber es geht beim eMTB weniger um die Höchstgeschwindigkeit, sondern um die zusätzliche Kraft im technischen Gelände. Diese extra Power eröffnet neue Dimensionen! 
Stelle dir vor du fährst im Herbst über den matschigen Trail, der weiche Waldboden saugt dir die Kraft aus den Beinen! Mit dem eMTB fliegt dir der Matsch nur so um die Ohren und du driftest durch die Kurven! Was macht wohl mehr Spaß?!
Auf deinem Haustrail fühlst du dich auf einmal wie ein gedopter Profi. Du fängst an, viel krassere Linien zu fahren und meisterst plötzlich brutalste Anstiege. Du vernichtest Höhenmeter in kürzester Zeit und fliegst grinsend über krasse Wurzelteppiche. Die Tagestour wird zur Halbtagestour und du hast trotzdem noch genug Energie um am Nachmittag mit den Kids zu spielen, selbst mit Anhänger!

Für mich ist eMTB einfach eine andere Art zu Biken, genauso wie Rennrad fahren, Cyclocross oder Pumptrack. Wer jetzt schreit ich verpeste die Umwelt hat vielleicht etwas Recht weil ich Strom vernichte, aber ich denke im Verhältnis zum Shutteln mit dem Heli oder Motocrossen ist das lächerlich. Im Sommer hänge ich das Ladegerät an die Solaranlage und dann soll noch mal jemand meckern. 
Und noch was: Wer denkt eMTB ist was für Looser und man muss nicht in die Pedale treten, der täuscht sich gewaltig! Ich habe mal ein paar Touren ausgewertet und die Rides mit eMTB waren anstrengender als mit normalem Bike. Durch das höhere Bikegewicht trainiert man außerdem den Oberkörper wesentlich intensiver, ein netter Nebeneffekt weil man sich so die Muckibude spart. 

Und es gibt noch viel mehr Vorteile, z.B. können langsamere Fahrer in der Gruppe mit fahren ohne das einer warten muss. Oder wenn sich eine Erkältung anbahnt, kann man trotzdem mal eine Runde drehen ohne in den Grenzbereich zu kommen. Außerdem eignet sich das eMTB wunderbar um neue Trails zu erkunden. Da tut es nicht mehr weh, wenn man versehentlich 200 Höhenmeter in die falsche Richtung gefahren ist. 

Natürlich gibt es auch ein paar Nachteile oder besser gesagt ein paar Dinge die besser sein könnten. Die Reichweite der Akkus zum Beispiel. Wenn man Spaß haben kommt man mit einem Akku maximal 30 km weit bzw. 1.000 Höhenmeter. Mit weniger Motorleistung habe ich auch schon über 50 km geschafft, aber dann macht es halt nicht so viel Spaß. Die Lösung: Man packt den ca. 2,5 kg schweren Ersatzakku in den Rucksack oder man fährt Runden und tauscht den Akku dann nach einer Runde.  
Den etwas höhere Anschaffungspreis im Vergleich zum normalen MTB kann man negativ bewerten, aber ein hochwertiges Carbon MTB kostet oft mehr als ein eMTB. 
Noch ein Nachteil ist das zusätzliche Gewicht. Mein eMTB wiegt knapp 20 kg. Das ist ein deutlicher Unterschied zur leichten XC Maschine und beim Bunny Hopp muss man schon etwas mehr am Lenker ziehen. Wer schon mal Downhill gefahren ist, der wird mit den Fahreigenschaften keine Probleme haben. Im Gegenteil, der zentrale Schwerpunkt des Mittelmotors bieten perfekte Flugeigenschaften. 

Für den Technik Geek gibt es noch ein paar nette Features, z.B. kann man bei den meisten Antrieben die Fahrcharakteristik der Motorunterstützung per App individuell einstellen, also wie stark der Motor in den einzelnen Stufen unterstützen soll. Am besten gefällt mit der Trail Modus bei Shimano, hier unterstützt der Motor umso stärker je doller man in die Pedale tritt. Das ist das natürlichste Fahrverhalten.
Mit einer elektronischen Shimano Di2 Schaltung kann man sogar auswerten wann und wo man in welchem Gang gefahren ist oder welche Gänge man am meisten gefahren ist. Ok, das ist wahrscheinlich wirklich nur was für Nerds…

FAZIT
Mit dem eMTB hast du die Wahl, entweder Fahrspaß statt Schmerzen oder die gewohnten Schmerzen aber du fährst in einer anderen, radikaleren Dimension. Im Klartext: Doppelt so viele Höhenmeter = doppelt so viel Spaß!!

Dieser Beitrag wurde unter Bikes, Cycling abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.