Kapitän Papa und sein Schiff

Na, mit welchem Bike fahre ich wohl die meisten Trainingskilometer? Nein, mein Rennrad ist es nicht. Nee, auch nicht eins der Mountainbikes…
Ich hätte es auch nie gedacht, aber die meisten Kilometer lege ich mit unserem Johnny Loco Lastenrad zurück!!

IMG_1969

Morgens zur Kita und zurück, nachmittags nochmal und abends vielleicht noch kurz zum See oder Supermarkt. Da kommt schon einiges an Kilometern zusammen. Am deutlichsten sieht man die Laufleistung am Ketten- und Reifenverschleiss.
Die Eckdaten unseres Cargobikes sind alles andere als sportlich. Drei Räder und so schwer, dass man zum Reifenwechsel einen Wagenheber braucht. Beschleunigung und Aerodynamik sind gleich Null. Trotzdem kriegt man mit etwas Anlauf und mächtig Pedaldruck ein ordentliches Tempo hin.
Im Ort kennen uns schon alle. Sind wir mal spät dran, feuern uns die Leute richtig an, wenn wir am Zaun vorbei düsen (kein Witz!). Nachdem ich das Ritzel von 22 auf 17 Zähne getauscht habe, halten auch alle ihren Hund an der Leine. Wir scheinen schnell auszusehen! haha.

IMG_1967Inzwischen habe ich auch an der. Technik gefeilt. Auf zwei Rädern geht’s schneller um die Kurve. Man muss sich nur weit genug rauslehnen. Ähnlich wie mit nem Beiwagen. Umkippen? Ja, ist uns auch schon passiert. Papa fährt jetzt etwas vorsichtiger, vor allem im Gelände und bei Schnee… und klar, mit Helm!
Bei Gegenwind gehe ich in Aeroposition. Das ist ähnlich wie beim Triathlon Lenker etwas wackelig und man hat keine Bremse. Aber wie gesagt, wenn uns die Nachbarn sehen, machen eh alle Platz!
Zoé macht’s Spaß und das ist das Wichtigste. Manchmal komme ich mir vor wie ein Rikscha Fahrer. Nur muss der nicht seine Gäste füttern und Geschichten erzählen…
Im Winter kriegt Zoé die Skibrille. Echtes Cabrio Feeling, auch im Winter. Schnee und Glatteis ist kein Problem. Bei fiesen Spurrillen steht man höchstens mal quer auf der Straße. Aber das ist egal, denn auf unserem Schleichwegen gibts (so gut wie) keine Autos.

IMG_0094Auf dem Spielplatz ist unser Johnny Loco wie eine Wundertüte, im Laderaum verstecken sich Buddelzeug, Bälle, Laufrad, Skateboard und Proviant für alle Kita Freunde.
Gestern rief uns ein Nachbar zu: „Ey, hier ist Tempo 30!“ Hehe, ja Cargo Bike fahren bringt Druck!
Das Teil ist echt Gold wert. Man tut was für die Umwelt und gleichzeitig kann man schön Intervalle trainieren. Mit Vollgas hin zur Kita und im Windschatten vom Postauto zurück.
Morgens geht’s mit den Schülern zur Kita. Leider kennen die uns schon alle und wollen keine Rennen mehr fahren. Schnief!
Neulich fragte mich ein Rennradfahrer was für ein Motor da eingebaut ist. Motor?! Alta, sei froh, dass ich keine Klickpedalen montiert hab!
Wenn man das Bike draußen stehen lässt sollte man vor dem Einsteigen unter die Haube schauen. Hier machen es sich gern Katzen und Waschbären bequem. Zoé kriegt dann verständlicherweise leichte Panik, wenn da jemand an den Füßen kitzelt! haha.
Beim Einkaufen sollte man darauf achten, dass man den Cola Kasten nicht VOR die Achse stellt. Beim Bremsen wird man sonst wie beim Schleudersitz hoch katapultiert!
Bei Minusgraden friert gern mal der Lenkungsdämpfer ein. Das sollte man besser VOR der ersten Kurve checken, sonst landet man schnell im Graben!

IMG_0608

Es gibt so viele kleine Geschichten zu erzählen, was wir schon alles mit unserem Johnny Loco erlebt haben… aber ich will niemanden langweilen, komm einfach mal mit uns mit! Wir brauchen jeden Tag einen neuen Looser den wir auf dem Weg zur Kita abhängen! 😉

Wer auch ein Johnny Loco Cargobike haben möchte, dem besorge ich gern eins.
Mehr Infos gibt’s bei mir bzw. im BikePro Onlineshop

 

Dieser Beitrag wurde unter Cycling, Family abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.