Zwei

Unsere Prinzessin ist jetzt zwei. Verdammt, wie schnell die Zeit vergeht!
Was hat sich geändert?
Vieles!

Das Kind spricht! Das erleichtert vieles und ist oft extrem lustig!
Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ein Buch über Zoé’s Geschichten schreiben.
(Fast) alle Zähne sind da! Das bedeutet aber nicht, dass es jetzt keine schlaflosen Nächte mehr gibt! Aber die kann ich beruhigt an einer Hand abzählen.

Mit zwei Jahren wird das Kind plötzlich zum Babysitter. Die Babys werden im Babyjogger durch den Garten gefahren, mehrmals am Tag umgezogen, Windeln wechseln nicht vergessen (ja, bei den Puppen!)
Der Weihnachtsmann hat die ersehnte „Kinderküche“ gebracht. Ofen, glühende Herdplatten, Microwelle, Toaster, Kaffeemaschine… Wahnsinn, was es alles gibt!
Früher gab’s Croissants aus Knete. Jetzt wird eine echte Pizza gebacken! Teig kneten, Zutaten schnippeln, wie bei Onkel Mario…
Auch den Abwasch macht unsere Chefköchin leidenschaftlich gern. Leider endet das meist mit einem Bad im Waschbecken!

Unser Hase wird immer selbstständiger. Letztes Jahr musste ich noch den Schlitten ziehen, jetzt macht Zoé das selbst.
Beim Biken bin ich auf einmal zu langsam. „Schneller!!“ schreit der Wurm aus dem Anhänger.

Zoé überrascht mich immer wieder mit ihren Fähigkeiten. Unglaublich was Zweijährige so können. Und damit meine ich nicht nur unsere Tochter. Auch ihre Kita Freunde lassen mich oft zweifeln ob die nicht schon vier oder fünf Jahre alt sind. Die Zwerge erzählen Geschichten, da frage ich mich woher die das alles wissen?! Aber Papa, ich bin doch schon ein großes Mädchen…

Zwei

Trotzphase?
Klar, gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Mit 2 Jahren kann so ein Wurm ganz schön anstrengend sein. Ja, ab und zu testet Zoé meine Nerven. Zum Glück bin ich meist k.o. vom Biken, so dass ich diese Terroreinheiten eher entspannt ertrage. Nach ein paar Minuten ist meist Ruhe und die Prinzessin ist wieder lieb. Zum Schluss noch ein Knutscher und alles ist vergessen.

Neuerdings singt unser Hase, eine echte Britney. Dann muss Papi mit auf die Tanzfläche. Hoffentlich kommt bald die „Papa du bist voll peinlich“ Phase, dann kann ich endlich wieder entspannt meinen Kaffee trinken.

Dieser Beitrag wurde unter Family abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.